ReduFix ambulant

Abgeschlossenes Forschungsprojekt zu Sicherheit und Lebensqualität von älteren Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf in der häuslichen Versorgung

 

Für ReduFix ambulant haben die Evangelische Hochschule Freiburg (Prof. Dr. jur. Thomas Klie) und die Fachschule Frankfurt am Main (Prof. Dr. med. Doris Bredthauer) Aspekte freiheitsentziehender Maßnahmen in der häuslichen Pflege untersucht. Die Ergebnisse wurden im März 2012 in Frankfurt/Main vorgestellt.

 

Die Studie erforschte Erscheinungsformen, Hintergründe, das Ausmaß und die Umgangsweisen im städtischen (Frankfurt/Main) wie ländlichen Raum (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) und versuchte, bislang offene Fragen zu beantworten, zum Beispiel:

  • Wie können Angehörige umgehen mit der Angst, der pflegebedürftige Mensch könnte unbemerkt das Haus verlassen, sich selbst schädigen oder andere in Gefahr bringen?
  • Wie vereinbaren berufstätige Angehörige Erwerbsarbeit und Pflegeverpflichtung?
  • Wie reagieren Pflegedienste und Ärzte, wenn sie mit prekären häuslichen Pflegesituationen konfrontiert werden?

Kontakt: AGP Alter, Gesellschaft und Partizipation, Institut für angewandte Sozialforschung an der Evangelischen Hochschule Freiburg, Bugginger Straße 38, 79114 Freiburg, Telefon +49 761 47812-0

www.redufix.de